Sucht Schweiz – Welttag ohne Tabak am 31. Mai 2020
Home » Aktuell » Medienmitteilungen

Welttag ohne Tabak am 31. Mai 2020

26. Mai 2020, 11:00

Im Zentrum des diesjährigen WHO-Welttags ohne Tabak steht der Schutz der Jugendlichen vor Tabak. Junge Menschen sollen erst gar nicht in den Nikotinkonsum einsteigen.

Der Welttag ohne Tabak vom 31. Mai ist eine Kampagne der Weltgesundheitsorganisation WHO. Er macht auf die sozialen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Folgen des Tabakkonsums aufmerksam. Das diesjährige Thema ist der Jugendschutz. Jugendliche sollen erst gar nicht anfangen, Nikotinprodukte zu konsumieren und sie sollen vor Manipulationen durch die Tabakindustrie geschützt werden. 

Wer vor Mitte zwanzig anfängt regelmässig zu rauchen, riskiert mit grosser Wahrscheinlichkeit eine Nikotinabhängigkeit, hält die WHO fest. Zahlen für die Schweiz zeigten: 87% der Rauchenden fangen bis und mit 20 Jahren mit dem täglichen Tabakkonsum an. 

Im Bestreben, junge Menschen als neue Käuferschaft zu gewinnen, bedient sich die Tabakindustrie ausgeklügelter Marketingstrategien. Dies zeigt sich insbesondere an dem in jüngster Zeit rapide gestiegenen Interesse an E-Zigaretten und erhitzten Tabakprodukten. Zudem verlagert sich die Werbung laut WHO verstärkt in den Online-Bereich. Tabakfirmen zählen dabei auf sog. Influencer in den sozialen Medien. Diese Art von Werbung umgeht oftmals die herkömmlichen Beschränkungen, da die Produktplatzierung von Tabakerzeugnissen online nicht als Werbung gekennzeichnet ist, sondern in andere Inhalte in den sozialen Medien eingebettet wird. 

Sucht Schweiz lehnt Tabakwerbung ab

Am 31. Mai soll aufgezeigt werden, wie junge Menschen dazu befähigt werden können, Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen und eine Abhängigkeit von Tabakerzeugnissen abzulehnen. 

Beim Tabak haben gesetzliche Rahmenbedingungen nachweislich einen grossen Einfluss auf das Ausmass des Tabakkonsums in der Bevölkerung. Insbesondere im Bereich der Werbeeinschränkungen bildet die Schweiz diesbezüglich heute praktisch das Schlusslicht Europas. Deshalb setzt sich Sucht Schweiz u.a. für ein umfassendes Werbe-, Sponsoring- und Promotionsverbot für Tabakwaren ein. Mehr zu den tabakpolitischen Forderungen von Sucht Schweiz.

Weiterführende Links:

Seite druckenSendenRSSYouTube

Mediensprecher

Monique Portner-Helfer
mportner-helfer@ich-will-keinen-spamsuchtschweiz.ch

Tel: 021 321 29 74
(Montag, (Dienstag), Mittwoch)

Markus Meury
mmeury@ich-will-keinen-spamsuchtschweiz.ch

Tel: 021 321 29 63
(Dienstag), Mittwoch, Donnerstag, Freitag

 

 

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print