Sucht Schweiz – Tätigkeitsbericht 2020: Corona-Stress und Sucht
Home » Aktuell » Medienmitteilungen

Tätigkeitsbericht 2020: Corona-Stress und Sucht

28. Mai 2021, 10:00

Auch die Arbeit von Sucht Schweiz war im Jahr 2020 von der Covid-Pandemie geprägt. Der Stress, der sich aus dieser Ausnahmesituation ergibt, führt bei gefährdeten Menschen zu einem erhöhten Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenkonsum oder gar zu einem Kontrollverlust. Unter der Pandemie leiden die Jugendlichen besonders stark. Daneben sind unter den Menschen, die Extremsituationen erlebt haben (grosses Ansteckungsrisiko, Erkrankung, Todesfälle Nahestehender), neue Risikogruppen entstanden. Lesen Sie im aktuellen Tätigkeitsbericht, wie Sucht Schweiz darauf reagiert hat.

Tätigkeitsbericht 2020

 

 

Seite druckenSendenRSSYouTube

Mediensprecher

Monique Portner-Helfer
mportner-helfer@ich-will-keinen-spamsuchtschweiz.ch

Tel: 021 321 29 74
Montag, (Dienstag), Mittwoch


Markus Meury
mmeury@ich-will-keinen-spamsuchtschweiz.ch

Tel: 021 321 29 63
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag

Aktueller Newsletter

Die neueste Ausgabe lesen: Kinder von suchtkranken Eltern in Pflegefamilien und Heimen -
Neues Angebot von Sucht Schweiz für Pflegefamilien und Fachkräfte

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print