Liebe Leserinnen und Leser

Wir freuen uns sehr, Sie heute dazu einzuladen, die zwei neuen Hörspiel-Geschichten von Tina und Toni kennenzulernen.
Die Unterstützung durch Fachpersonen der Kinderbetreuung war für uns sehr wertvoll, sowohl bei der Wahl der Themen wie bei der Entwicklung der neuen Geschichten und Aktivitäten.

Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an alle, die mitgearbeitet haben, an die Schauspielerinnen und Schauspieler der drei Landesteile und ihre Coaches, an die Illustratorin und die Aufnahmetechniker!

 

Geschichte 11: Nützliche Stacheln

Top

Die Geschichte „Nützliche Stacheln“ thematisiert eine Sorge, die viele Kinder teilen, nämlich die Schwierigkeit, sich in eine Gruppe zu integrieren und die Ablehnung durch andere Kinder. Der Igel Yatu erlebt das in dieser Geschichte.
Wie kann man die Integration fördern und den Zusammenhalt der Gruppe verbessern? Die Kinder können, ausgehend von dieser neuen Geschichte und den spielerischen Aktivitäten unter Ihrer Anleitung aktiv Kompetenzen üben, die förderlich sind: Sich selbst positiv wahrnehmen, Ideen und Gefühle ausdrücken lernen, Kooperationsfertigkeiten und Selbstvertrauen entwickeln. Und Yatu ist dank der Hilfe seiner Freunde am Ende der Geschichte auch wieder fröhlich!

   

Geschichte 12: Worte, die weh tun

Top

Unsere Freunde finden sich in dieser Geschichte in der Leseecke wieder. Das Buch, das Toni liest, würde dem Wiesel Zita sehr gefallen. Aber wie kommt es, dass Zita Toni zum Weinen bringt?
Hänseleien können sehr schmerzen. Vor allem, wenn sie sich häufig gegen das gleiche Kind richten. Diese zwölfte Geschichte und die spielerischen Aktivitäten regen die Kinder zu Auseinandersetzungen mit der Frage an, wann „Worte weh tun“. Die Kinder lernen, besser zu verstehen, was andere fühlen und wie sie mit anderen umgehen und sprechen können.

Ihre Erfahrungen und Ideen sind für uns immer sehr wertvoll. Ihre Rückmeldungen zur Nutzung der neuen (und alten) Geschichten und Aktivitäten sind sehr willkommen.

Wir wünschen Ihnen und den Kindern viel Freude beim Entdecken der neuen Geschichten und eine schöne Adventszeit.

Wir melden uns im nächsten Jahr wieder, mit neuen Abenteuern von Tina, Toni und ihren Freunden.

Sabine Dobler, Projektleiterin
sdobler@suchtschweiz.ch