Home » Infos und Fakten » Alkohol » Folgen » Akute Wirkung

Akute Wirkung

Da der Alkohol sofort ins Blut übertritt, verspürt man die Wirkung sehr rasch: Wärmegefühl, Wohlbefinden, Zwanglosigkeit, Fröhlichkeit, Rededrang. Weitere Folgen können von den KonsumentInnen oft nicht selber wahrgenommen und vor allem nicht beurteilt werden, da auch die Selbsteinschätzung vermindert und das Selbstwertgefühl gesteigert werden.

Die folgenden Angaben zu Alkoholwirkungen und Promillewerten gelten für Erwachsene und sind als Anhaltspunkte zu betrachten! Die Art, wie sich ein Promillewert bei einzelnen Menschen äussert, variiert. Bei Jugendlichen ist schon bei deutlich kleineren Promillewerten mit entsprechenden Einschränkungen zu rechnen. Alkoholkonsum kann bei Kindern und auch noch bei Heranwachsenden auch in geringeren Mengen sogar zum Tod führen.

0,2 bis 0,5 Promille

· Leichte Verminderung von Seh- und Hörvermögen
· Nachlassen von Aufmerksamkeit, Konzentration, und Reaktionsvermögen
· Kritikfähigkeit, Urteilsfähigkeit sinken, die Risikobereitschaft steigt

ab 0,5 Promille

· Probleme mit Nachtsicht
· Störungen des Gleichgewichts
· Probleme mit Konzentrationsfähigkeit, deutliche Verlängerung der Reaktionszeit
· Enthemmung und Selbstüberschätzung nehmen zu

Nicht nur die Wirkungen des Alkohols auf die Konzentrationsfähigkeit und die Reaktionszeiten sind in Zusammenhang mit Unfällen problematisch. Die enthemmende Wirkung des Alkohols steigert die Wahrscheinlichkeit für risikohaftes Verhalten, z.B. im Strassenverkehr, in anderen unfallgefährlichen Situationen und senkt auch die Hemmschwelle für Gewaltanwendungen und Gesetzesübertretungen.

ab 0,8 Promille

· Weiterer Rückgang der Sehfähigkeit, Wahrnehmung von Gegenständen und räumliches Sehen sind beeinträchtigt, das Blickfeld verengt sich (Tunnelblick)
· Steigende Gleichgewichtsstörungen
· Ausgeprägte Konzentrationsschwäche, stark verlängerte Reaktionszeit
· Steigende Selbstüberschätzung, Euphorie, zunehmende Enthemmung

1,0 bis 2,0 Promille: Rauschstadium

· Weitere Verschlechterung des räumlichen Sehens und der Hell-/Dunkel-Anpassung
· Starke Gleichgewichtsstörungen
· Aufmerksamkeits- und Konzentrationseinbusse, erheblich gestörte Reaktionsfähigkeit, Verwirrtheit, Sprechstörungen, Orientierungsstörungen
· Übersteigerte Selbsteinschätzung durch Enthemmung und Verlust der Kritikfähigkeit

2,0 bis 3,0 Promille: Betäubungsstadium

· Ausgeprägte Gleichgewichts- und Konzentrationsstörungen, Reaktionsvermögen kaum noch vorhanden
· Muskelerschlaffung
· Gedächtnis- und Bewusstseinsstörungen, Verwirrtheit
· Erbrechen

3,0 bis 5,0 Promille: Lähmungsstadium

. ab 3,0 Promille: Bewusstlosigkeit, Gedächtnisverlust, schwache Atmung, Unterkühlung, Reflexlosigkeit
. ab 4,0 Promille: Lähmungen, Koma mit Reflexlosigkeit, unkontrollierte Ausscheidungen, Atemstillstand und Tod

Seite druckenSendenRSSYouTube
 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print