Sucht Schweiz – Pre-drinking
Home » Forschung » Abgeschlossene Projekte » Pre-drinking

Pre-drinking

Nachteulen in der Schweiz, die vor dem Ausgang trinken? Intra- und inter-individuelle Faktoren beim Verlauf des Alkoholkonsums von jungen Erwachsenen an einem Abend.

Beim Projekt «Predrinking» ging es darum, den Verlauf des Alkoholkonsums von jungen Erwachsenen im Ausgang zu untersuchen, insbesondere das Phänomen des «Vorglühens» vor dem Ausgang (d.h. der Alkoholkonsum im privaten Rahmen, bevor man sich in eine Bar oder einen Nachtclub begibt).

Die Studie wurde im Feld mit Studierenden der Ecole Hôtelière de Lausanne, der Ecole Professionnelle Commerciale de Lausanne und der Haute Ecole Spécialisée de Genève in den Monaten April, Mai und Juni des Jahres 2010 durchgeführt. Um sich die Trendwelle der grossen Verbreitung der Smartphones unter jungen Erwachsenen zunutze zu machen, haben die Autoren an ICAT (Internet-based Cell phone-optimised Assessment Technique) gedacht. Dabei handelt es sich um eine Methode, Daten in Echtzeit zu erheben, die HTML-Formulare benutzt und die im Browser eines Mobiltelefons ausgefüllt werden können. So haben die Teilnehmenden während 5 Wochen am Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend 6 SMS (um 20 Uhr, 21 Uhr, 22 Uhr, 23 Uhr, Mitternacht und um 11 Uhr am nächsten Morgen) erhalten, die ihnen über ihr Mobiltelefon Zugang zum Onlinefragebogen gaben. Insgesamt haben sich 276 Personen angemeldet und 10 353 Fragebögen anlässlich 2 412 Abenden ausgefüllt. Nachdem die Autoren die vollständigen Fragebögen ausgewählt hatten, konnten sie die Angaben von 183 Teilnehmenden auswerten (siehe untenstehende Publikation), die 7 828 Fragebögen im Verlauf von 1 441 Abenden ausgefüllt haben.

Diese beispiellose Datensammlung hat es beispielsweise ermöglicht, den Konsumverlauf von jungen Erwachsenen Stunde um Stunde an Donnerstag-, Freitag- und Samstagabenden zu dokumentieren; sowie die Auswirkung des «Vorglühens» vor dem Ausgang auf den Gesamtkonsum an einem Abend und das Risiko negativer Folgen ; oder Zusammenhänge zwischen individuellen Charakteristiken, wie Gewohnheiten und Trinkmotiven, und der Praktik des Vorglühens festzustellen.

Publikationen

Drinking with mixed-gender groups is associated with heavy weekend drinking among young adults. Addiction (2016).

Interactions between drinking motives and friends in predicting young adults’ alcohol use. Prevention Science (2016).

Identifying young people’s drinking trajectories over the course of the evening and implications for prevention. Psychology of Addictive Behaviors (2015).

Do individual or situational factors explain the link between predrinking and heavier alcohol consumption? Alcohol and Alcoholism (2014).

Drinking motives moderate the impact of pre-drinking on heavy drinking on a given evening and related adverse consequences - An event-level study. Addiction (2013).

ICAT: Development of an Internet-based data collection method for ecological momentary assessment using personal cell phones. European Journal of Psychological Assessment (2013).

Drinking before going to licensed premises: An event-level analysis of predrinking, alcohol consumption, and adverse outcomes. Alcohol: Clinical and Experimental Research (2013).

Investigating the drinking patterns of young people over the course of the evening at weekends. Drug and Alcohol Dependence (2012).

Du canapé au bistro - suivi de l’évolution de la consommation d’alcool des jeunes adultes durant les soirées de fin de semaine. Dépendances (2012).

Seite druckenSendenRSSYouTube

Informationen

Emmanuel Kuntsche
Tel. +41 21 321 29 52
ekuntsche@ich-will-keinen-spamaddictionsuisse.ch


Florian Labhart
Tel. +41 21 321 29 51
flabhart@ich-will-keinen-spamaddictionsuisse.ch

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print