Home » Aktuell » Streiflicht

Streiflicht

Mit dem "Streiflicht"will Sucht Schweiz auf aktuelle, gesellschaftlich, politisch sowie fachlich wichtige Themen im Suchtbereich eingehen. Die Inhalte sollen zum Nachdenken anregen, zum gesellschaftlichen Dialog beitragen, eine öffentlich geführte Debatte bereichern, Fragen aufwerfen, Position beziehen oder auch provozieren.

Wanderlust nach Art der SBB

«Geniessen Sie köstliche Speisen und Getränke im SBB Restaurant in der Zugsmitte» ertönt es jeweils aus den Lautsprechern im Zug. Ein Blick auf die Speisekarte zeigt, dass die SBB kaum Wünsche offen lassen. Allerdings mutet das...  weiterlesen

Bierkonsum leicht gemacht

Seit einigen Tagen ist eine neue Heineken-Werbung an jeder Strassenecke anzutreffen – «Heineken light» verspricht den vernünftigen Biergenuss: wenig Kalorien, wenig Alkohol aber dafür der volle Geschmack. Mit 99 Kalorien pro...  weiterlesen

Formel 1: Alle 5 Sekunden Alkoholwerbung

Seit wenigen Wochen ist Heineken einer der Hauptsponsoren der Formel 1-Autorennen. Den neuen Fünfjahresvertrag für Werberechte lässt sich Heineken mindestens 150 Millionen Euro kosten. Dies bedeutet noch mehr  Alkoholwerbung...  weiterlesen

UNGASS 2016

In einem Interview mit der NZZ am Sonntag hat sich Bundesrat Alain Berset für die regulierte Cannabisabgabe in einigen Schweizer Städten ausgesprochen. Dabei hat er auch betont, dass dies nicht ein Schritt zur Legalisierung sei....  weiterlesen

Sexualität und Verhütung bei Jugendlichen in der Schweiz

Auf der Grundlage der internationalen Studie "Health Behaviour in School-aged Children" (HBSC) untersuchte Sucht Schweiz das Sexualverhalten und die Verhütung der 14- und 15-jährigen Schülerinnen und Schüler. Die Resultate sind...  weiterlesen

Die WHO verurteilt das Rauchen in Filmen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor dem Nachahmer-Effekt bei jungen Menschen und verlangt strenge Auflagen. Es sei wissenschaftlich belegt, dass Raucher-Szenen in Filmen das Rauchverhalten der Jugendlichen...  weiterlesen

Abschreibung des Alkoholgesetzes

Das Parlament hat beschlossen, die Revision des Alkoholgesetzes abzuschreiben. Die beiden Räte sahen sich ausserstande, die bestehenden Differenzen zu bereinigen, namentlich betreffend den Steuererleichterungen und dem...  weiterlesen

Zehn Jahre rauchfreie Züge: Ein voller Erfolg

Vor zehn Jahren verschwand der Zigarettenrauch aus den Zügen. Die Umstellung wurde weitgehend problemlos akzeptiert und ebnete zudem den Weg für Gesetze zum Schutz vor dem Passivrauchen in den Kantonen und auf Bundesebene. Mit...  weiterlesen

Zunahme der alkoholbedingten Sterblichkeit durch Steuersenkungen – Kein weiteres Experiment nötig

Eine neuer Bericht in der renommierten medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“ zeigt, wie die Senkung der Spirituosensteuern in Litauen, Polen und Finnland zwischen 1999 und 2004 den Konsum erhöhte. In Polen beispielsweise...  weiterlesen

Erleichterung: Die SGK-N beantragt neu die Abschreibung der Initiative "Komatrinker"

Einen Positionswechsel nahm die Kommission bei der Vorlage  Pa.Iv. Komatrinker sollen Aufenthalte im Spital und in Ausnüchterungszellen selber bezahlen (Bortoluzzi (10.431 n) , vor, die sie am 17. April 2015 noch mit 13 zu...  weiterlesen

Seite druckenSendenRSSYouTube

Mediensprecher

Monique Portner-Helfer
mportner-helfer@ich-will-keinen-spamsuchtschweiz.ch

Tel: 021 321 29 74
oder 079 288 26 70

Markus Meury
mmeury@ich-will-keinen-spamsuchtschweiz.ch

Tel: 021 321 29 63
oder 079 309 13 23 (Mittwoch bis Freitag)


Irene Abderhalden (Direktorin)
iabderhalden@ich-will-keinen-spamsuchtschweiz.ch

Tel: 021 321 29 81
oder 078 866 27 13

 
.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print